ein Wegweiser mit vielen Wegen als Schild aus Holz
Infos zum Thema Borderline & DBT

Borderline Syndrom Wegweiser

Ich habe mir gedacht, dass ich einmal eine Art Wegweiser für Euch aufschreibe.

Viele Betroffene fühlen sich vielleicht anders, merken, dass mit ihnen etwas nicht stimmt, zeigen vielleicht Problemverhalten und suchen im Internet nach Hilfe. Google ist dabei ihr größter Freund und es werden Symptome eingegeben, wie z.B. Selbstverletztendes Verhalten, Selbstverletzung, Depressionen, Ängste, Paranoia, Schlafstörungen, Alpträume, nächtliche Unruhe, Suizidgedanken, Nervosität, häufig Konflikte usw… die Liste ist endlos und es gibt so viele Symptome, die Menschen mit dem Borderline Syndrom haben können.

Ich weiß noch, als ich 2003 / 2004 krank vor Angst war und bemerkte, dass das nicht normal ist, habe ich im Internet nach Hilfe gesucht. Auch in der Familie und bei Freunden. Als ich nicht mehr weiterwusste, bin ich zum Hausarzt gegangen, den ich schon seit meiner Kindheit kannte. Er meinte, dass sei psychisch, also diese Ängste und schicke mich zum Psychiater. Der diagnostizierte bei mir eine generalisierte Angststörung und verschrieb mir ein Antidepressiva, weil meine Stimmung auch sehr gedrückt war. So kam alles ins rollen. Der Psychiater meinte, eine Therapie wäre hilfreich, ich habe dann herumtelefoniert und schnell eine Therapeutin im Ort gefunden, zu der ich dann regelmäßig ging und sehr schnell wegen meinem Selbstverletztendem Verhalten und meinen suizidalen Gedanken auf eine Borderline Station in der Klinik aufgenommen wurde. Ich war noch sehr jung, 21. Das war eine Adoleszentenstation für junge Erwachsene. Ich bin durch Zufall dort gelandet und nach 4 Monaten wurde mir die Diagnose „Borderline Syndrom“ gestellt. Das jetzt in Kurzform.

Nun zurück zum Thema.
Ich hätte mir gewünscht, dass mich anfangs jemand an die Hand nimmt und mir hilft bei all meinen Fragen, Gedanken und Sorgen.
Deshalb schreibe ich diesen Blogartikel.

Vielleicht bist du beim googlen deiner Symptome auf meiner Borderline Homepage gelandet.
Du fragst dich vielleicht, was mir dir los ist. Du fragst dich, ob du vielleicht vom Borderline Syndrom betroffen bist. Du möchtest Antworten auf deine Fragen und dich mit anderen Betroffenen austauschen.

Eine erste Richtung könnte dir unser Borderline Test / Selbsttest zeigen.
Borderline Test

Wichtig ist dann, dass du dich auch über das Störungsbild informierst.
Dies kannst du auch auf unserer Homepage tun, zum Beispiel was Borderline überhaupt ist, was es für Symptome gibt, die offiziellen Diagnosenkriterien vom Borderline Syndrom, welche Irrtümer gibt es und was für Therapieformen werden angeboten. Was sind Psychopharmaka, gibt es Medikamente gegen Borderline und all das wird auf der Homepage näher beleuchtet.
Lies dich einmal quer und werde Experte für deine eigene Erkrankung.

Dann ist es wichtig, dass du dir professionelle Hilfe holst.

Ich würde folgende Schritte vorschlagen:
1. zum Hausarzt gehen und mit ihm reden, dir eine Überweisung zum Psychiater mitgeben lassen
2. alle Psychiater in deiner Gegend abtelefonieren, um möglichst schnell einen Termin zu bekommen, die Wartezeiten können schon mal bis zu 4 Monaten sein
3. dann mit dem Psychiater alles besprechen, vielleicht Medikamente verschreiben lassen, wenn du das Gefühl hast, du brauchst da etwas medikamentöse Unterstützung, zum Beispiel bei starker Anspannung, Depressionen, Ängsten oder anderen Dingen.
4. Dann parallel würde ich mich auf die Suche nach einem psychologischem Psychotherapeuten begeben. Das kann sehr anstrengend sein, viele Therapeuten haben über 1 Jahr Wartezeit, lass dich auf Wartelisten setzen, bleib am Ball und lass dich durch Absagen nicht entmutigen.
Ganz wichtig: Eine Liste mit psychologischen Psychotherapeuten in deiner Umgebung kannst du von deiner Krankenkasse bekommen, einfach da anrufen und um so eine Liste bitten und zuschicken lassen

Und dann nimmt das Ganze seinen Lauf.

Wenn du merkst, dass es dir zunehmend schlechter geht und du Zuhause gar nicht mehr zurecht kommst, kannst du dich auch stationär aufnehmen lassen. Zum Beispiel auf einer Akutstation in deiner zuständigen Psychiatrie. Aus Gründen von Suizidgedanken oder starken Ängsten, Depressionen zum Beispiel. Es gibt da so viele Gründe und Symptome, die du haben kannst.

Die wichtigste Therapieform in der Behandlung des Borderline Syndroms ist die Dialektisch Behaviorale Therapie, kurz DBT genannt. Der Therapieerfolg ist wissenschaftlich bewiesen und auch ich persönlich habe sehr gute Erfahrungen damit gemacht.
Hier kannst du alles dazu nachlesen: https://leben-mit-borderline.org/dialektisch-behaviorale-therapie-dbt/

Unter unseren Anlaufstellen kannst du nach Therapeuten, Klinken etc. suchen.

Was dir auch helfen könnte, wäre unser Borderline Forum.
Dort kannst du dich im Forum und im Chat mit vielen anderen Borderline Betroffenen austauschen. Von Erfahrungen, Tipps und Hilfen anderer profitieren.
In unserem Borderline Forum gibt es auch die Möglichkeit, ein geschütztes Tagebuch zu schreiben, was ich persönlich sehr hilfreich finde und es gibt eine Online Selbsthilfegruppe. Gerade in Corona Zeiten vielleicht genau das richtige für dich.
Wir haben auch eine große Link-Datenbank, ein Borderline Lexikon, Notfallseiten mit einer großen Skill Liste und mehr.
Schau doch mal vorbei und registrier dich, wenn du magst.
Der Link lautet: https://borderline-forum.eu

Das war auch schon alles wichtige, ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen. 🙂

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.